Itri Efendi (1640 - 1712)

 


 Ahmet

                                                                                       



Itri Efendi ist in Istanbul (dem damaligen Konstantinopel) geboren und gestorben. Aus den Gedichten und Texten, die er vertont hat, kann man darauf schließen das sein Geburtsdatum zwischen 1630 bis 1640 liegt. Verschiedene Quellen geben sein Todesjahr zwischen 1711-12 an. Sein eigentlicher Name ist Mustafa. Itri bezeichnet das Pseudonym, dass er in seinen Gedichten verwandte.

Er wurde auch Buhurizade Mustafa Efendi genannt. Es ist unbekannt, ob Buhurizade sein Ruf- oder Familienname war. Informationen über sein Leben gibt es nur wenige. Er genoß eine für seine Zeit überdurchschnittlich gute schulische Ausbildung. Es steht fest, das Hafız Post einer seiner Lehrer und Meister war. Der Forschungsstand legte es nahe, dass er auch Angehöriger des Derwischordens war. Hiervon zeugen Kompositionen von Rezitationsgesang und Lobpreisungen für das Derwischkloster Yenikapi, sie gelten als Beweis dafür. Itri durchlebte fünf Sultansepochen. Er wurde vor allem in der Ära von Sultan Mehmet IV berühmt, an dessen Hof er als Sänger und Komponist von sich reden machte. Nachdem Itri lange Jahre als Sänger der kaiserlichen Schulen tätig war, verließ er nach seiner Pensionierung mit etwa 50 Jahren den Palast. Nach den berichten des klassisch-osmanischen Versdichters Seyhis wurde Itri nach seinem Tod auf dem Friedhof des Derwischklosters "Mevlihane Yenikapusu" begraben. Sein Grabstein ist allerdings nicht auffindbar.

Itri ist einer der bekanntesten Dichter seiner Zeit. Neben den zahlreichen Lobpreisungen, Liebesgedichten und Doppelversen schrieb er auch Volkslieder in Silbenversen. Die gesammelten poetischen Werke, in denen seine Gedichte aufgenommen wurden, sind jedoch nicht aufzufinden. So lassen sich seine Gedichte nur in den Memoiren und Werken von anderen Dichtern auffinden. Es muß jedoch vermerkt werden, dass nicht alle Werke mit dem Pseudonym "Itri" tatsächlich von ihm stammen, da auch ein anderer 1622 verstorbener Dichter dieses Pseudonym verwendete. Es wird angenommen das Itri auch Ney-Spieler (Schilfrohrflöte) war oder zumindest ein Instrument spielen konnte, da er auch Instrumentalmusik Komponierte. Seine wahre Bedeutung liegt in seiner Kompositionstätigkeit. Er gilt als Gründer der türkischen klassischen Musik neben Abdulkadir Meragi und Hamamzade Ismail Dede Efendi. Eine der wichtigsten außerreligiösen Kompositionen ist ein Gazel im Makam Neva Kar.