Necdet Yaşar

 


 necdet

                                                                                       



Necdet Yaşar wurde 1930 in Nizip (bei Gaziantep) im Südosten der Türkei geboren  Neben seiner Musikleidenschaft absolvierte er ein betriebswirtschaftliches Studium an der Universität von Istanbul. Zugleich beteiligte er sich auch an dem Universitäts-Chor der Fakultät als Tanbur-Spieler. Dabei erkannte man sein aussergewöhnliches Talent und er wurde Mitglied im Staatlichen Musikensemble von Radio Istanbul (1953-1980). Daneben war er von 1958 bis 1976 Mitglied des Orchester des Istanbuler Staatskonservatoriums für türkische klassische Musik. 1976 war er Gründungsmitglied des Staatlichen Klassischen Chors , den er bis 1983 musikalisch begleitete. Necdet Yaşar war darüber hinaus in der Zeit zwischen 1972-1973 und 1980-1981 Gastdozent an der Universität von Washington im Fachbereich Ethno-Musikologie und hielt Seminare über türkische Musiktheorie und Tanbur-Spiel. Ausserdem hat Necdet Yaşar im Rahmen Internationaler Musikkongresse an nahmhaften Hochschulen wie der Columbia University in NewYork,  Toronto (Kanada), Seoul (Süd-Korea), Hong-Kong und Durham (England) die Türkische Musikkunst signifikant und nachhaltig bekannt gemacht. Mit seinem 1983 gegründeten Necdet Yaşar Ensemble unternahm er mehrere Konzertreisen, auch im Ausland.

Mit Mitte zwanzig traf er seinen Lehrmeister Mesut Cemil Bey, den grossen Meister des Tanbur. Nach zehnjaehrigem intensivem Studiums des Tanbur entwickelte er eine neuartige Interpretations-Methode am Tanbur. Yaşar gilt mit seiner Arbeit und Interpretationsart am Tanbur als Koryphäe. Er hat viele als schwierig und komplex geltende Themen der türkischen Klassik durch filigrane Arbeit wieder aufbereitet und eindrucksvoll zu neuem Leben erweckt.

Durch seine erfolgreichen Arbeiten wurde er zu einem anerkannten " Sazende" (Meister seines Fachs). Seine Kompetenz und Autoritaet in den Bereichen Makam und Taksim-Systhematik ist in der klassischen türkischen Musik unbestritten. Seine Interpretationen für zwei oder drei Instrumente, vor allem zusammen mit dem überragenden Ney-Spieler Niyazi Sayın, und die von ihm entwickelte Technik waren richtungsweisend für die klassische türkische Musik.

Seine diversen Aufführungen wurden auf zahlreichen Tonträgern festgehalten und auch international veröffentlicht. Er erhielt den Titel eines Staatskünstlers und lehrt heute als Gastdozent an der Yildiz Universität in Istanbul am Lehrstuhl für musiktheoretische Analysen der türkischen klassischen Musik.